Ambulantes Operieren


Ambulantes Operieren

Die Abteilung für ambulantes Operieren befindet sich in der 1. Etage und ist über Aufzüge und Treppenhaus sehr gut zu erreichen. Sie besteht aus einem aseptischen Operationssaal und einem Aufwachraum für acht Patienten mit einem Vorbereitungsraum sowie angrenzenden Funktions- und Nebenräumen.


Mit ambulante Operationen ist gemeint, dass Patienten sowohl die Nacht vor als auch die Nacht nach der Operation zu Hause verbringen können. Dank des ständigen Fortschrittes bei Narkoseverfahren, Medizin-Technik und Operations-Verfahren können immer mehr Operationen unter ambulanten Bedingungen durchgeführt werden. Um ambulante Operationen durchführen zu können müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Darüber hinaus ist jede Operation eine Individual-Entscheidung zwischen Arzt & Patient. Ebenso verhält sich dies bei der Entscheidung ob ein Eingriff unter ambulanten Bedingungen durchgeführt werden kann.


Verschiedene Fachärzte aus den angrenzenden Ärztehäusern und der Region können die sehr gut ausgestatteten operativen Räumlichkeiten nutzen. Dies gilt vor allem für die Bereiche Anästhesie, Chirurgie, Orthopädie, HNO und Gynäkologie. Zudem werden im Operationssaal auch Herzschrittmacher implantiert. So nehmen jährlich ca. 1500 Patienten eine ambulante Operation in Anspruch und können wohnortnah medizinisch versorgt werden.

Für ambulante Eingriffe werden Narkoseverfahren bevorzugt, die nur eine kurzfristige Beeinträchtigung der Bewusstseinslage zur Folge haben, sodass Sie bereits nach wenigen Stunden das St.-Vinzenz-Hospital wieder verlassen können.