Hygiene

Ellenbogen

Hygiene im St.-Vinzenz-Hospital

Unter Krankenhaushygiene versteht man alle Maßnahmen der vorbeugenden Gesundheit, die darauf abzielen, im Krankenhaus erworbene Infektionen zu vermeiden und die Gesundheit der Patienten zu erhalten.


Ziel ist es, Krankenhausinfektionen schnell zu erkennen und zu bekämpfen. Um Infektionen im Vorfeld zu vermeiden, erstellen wir Hygienepläne und führen regelmäßige Hygienekontrollen durch, z.B. in der Funktionsdiagnostik und auf den Stationen. Weitere wichtige Hygienekontrollen erfolgen in Sachen der Lebensmittel,- und Trinkwasserhygiene.


Die im Haus verbindlichen Hygienestandards orientieren sich an den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts. Um diese hohen Standards und die hygienerelevanten gesetzlichen Bestimmungen einzuhalten, ist eine entsprechende Organisation in allen Bereichen und Stationen erforderlich. Diese liegt in der Verantwortung der leitenden Hygieneärztin, die von einer ausgebildeten Hygienefachkraft und von hygienebeauftragten Mitarbeiten in den jeweiligen Abteilungen unterstützt wird.


Die Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention beim Robert Koch-Institut (KRINKO) erarbeitet Empfehlungen zur Verhinderung von Krankenhausinfektionen, die als verbindliche Grundlage und Standard für die erforderlichen Präventionsmaßnahmen dienen. Die Kommission erstellt Empfehlungen zur Prävention nosokomialer Infektionen sowie zu betrieblich-organisatorischen und baulich-funktionellen Maßnahmen der Hygiene in Krankenhäusern.


Hände sind die wichtigsten Überträger von Keimen. Um die Sensibilität für dieses Thema zu fördern, hat das St. Vinzenz Hospital Haselünne eine hauseigene Kampagne „Keine Chance für Keime“ gestartet. Ebenso nehmen wir in diesem Rahmen an der deutschlandweiten Kampagne „Aktion saubere Hände“ und „Keine-Keime“ teil.

 


Hygieneärztin
Frau Dr. Kaynak

Tel. 05961 503 1203

Hygienefachkraft
Guido Kroner

Tel.05961 503 1204