2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2006
2005
2004
2001
1988
1987
1979
1975
1970
1943
1938
1911
1864
1863
1862
1859/1860

2016


Februar

  • Einführung der neuen Therapie EAP in der Krankengymnastik
  • Inbetriebnahme der Röntgenabteilung und des Labors nach Umzug

  • Erweiterung der Verwaltung

Juni

Inbetriebnahme neuer Räume für die Ambulanz der PSY und Sekretariat PSY

Juli

Neue Umkleide für das Personal im Neubau PSY

2015


Februar

  • Inbetriebnahme der Geronto Tagesklinik

  • Neue Intensivstation Umbau und Renovierung beendet

  • Bücherei



Oktober

  • Inbetriebnahme Abteilung für Psychosomatik

  • Parkplatz Piusweg

2014


Januar

Umfirmierung in eine GmbH, Neue Geschäftsführer

März

Inbetriebnahme neuer Krangengymnastik und Gymnastikraum und Kraftraum sowie Anmeldung

2013

Neuerungen


Februar

Schließung des Bewegungsbade

Juni

Zertifikat „Familienfreundlichkeit“

September

Errichtung einen am KH angegliederten Ärztehauses „hasemed“

November

Inbetriebnahme Neuer Parkplätze am St.-Vinzenz-Hospital

2012

Erweiterung


Erweiterung der Planbetten:
IM:      40 Betten
PSY:    90 Betten
PSM:    20 Betten
TK:      29 Plätze

2011

Modernisierung


  • Neuer Gestellungsvertrag - St. Thomas / Köln, «Missionary Congregation of the Daughters of St. Thomas«
  • Fertigstellung des neuen Eingangsbereiches/Foyer und der neuen Funktionsdiagnostik

  • Dachsanierung St. 5

2010

Erweiterung


  • Erneute Erweiterung der psychiatrischen Abteilung um weitere zehn Betten auf 100 Planbetten. Diese sind verteilt auf fünf Stationen.

  • Einweihung des neu gestalteten „Garten der Begegnung“.

  • Fertigstellung der Baumaßnahmen „Umstrukturierung Pflege“, Sanierung der Station 3 und Einrichtung einer neuen Funktionsdiagnostik der Inneren Medizin in den ehemaligen Kreissaalräumen.

  • Sanierung der Krankenhauskapelle.

2006

Neuerungen


  • Erstellung eines Verabschiedungsraumes

  • 10 neue psychiatrische Betten, Ambulantes OP- Zentrum, Suchtbehandlung
  • Renovierung des Schwesternwohnheims mit Neubezug durch das DRK und Verwaltung

2007

  • Erste Rezertifizierung des bestehenden Qualitätsmanagementsystems nach proCum Cert und KTQ
  • Beginn der Sanierung des Bettenhauses

2005

Franziskusbrunnen


Erstellung des Franziskusbrunnens vor dem Haupteingang durch ausschließliche Mittel der Gemeindezusammenarbeit

2004

Bezug und Zertifizierung


Bezug des Erweiterungsbaues durch die Psychiatrie.

Erstzertifizierung eines Qualitätsmanagement- Systems nach proCum Cert und KTQ.

2001

Klangvolle Restauration


Glocke bricht nach 31 Jahren ihr Schweigen / Sponsoren ermöglichen Restaurierung des Kapellenturms

2003

Umstrukturierung der Geburtshilfe in die Suchttherapie

1988

Modernisierung


Besucher- und Patientencafe, Eingangsbereich und
Labor (befand sich bis dahin im Altbau) werden modernisiert. Anbau eines Treppenhauses an den Bettentrakt von 1967/75 (Brandschutzmaßnahme)

1996

Umstrukturierung der Chirurgie in die Psychiatrie

1987

Erweiterung


Erweiterung des Funktions- und Behandlungstraktes:
Chirurgie, Intensivstation, Heizzentrale, Elektrozentrale, Bettenzentrale
und Klimaanlage

1979

Funktionstrakt/OP


Erweiterung des Funktionstraktes mit Praxis des Internisten, OP für Knochenchirurgie und Klimaanlage

1975

Mehr Kapazität im Bettenhaus


Aufstockung des Bettenhauses: von 135 auf 171 Betten

1970

Personalwohnheim


Bau eines Personalwohnheims mit 40 Plätzen. Nach Reduzierung der Wohnplätze wird 1979 die Verwaltung integriert.

1943-1967

Krieg und Erweiterungen


1943

Abholung der Glocke; Es ist Krieg, die Glocken werden überall abgeholt, auch im Krankenhaus.

1964

Bau eines Funktionstrakt mit OP u. geburtshilfliche Räume; darin 1969 moderne Bäderabteilung mit Bewegungsbad, 8 x 4 m (1981)

1967

Erweiterung des Bettenhauses von
80 auf 135 Betten. Außerdem bauliche Sanierung und Modernisierung der gesamten medizinisch-technischen Einrichtung

1938

Verbindungsflügel

Bau eines Verbindungsflügels zwischen Altbau und Neubau mit Kapelle, 1 Krankenzimmer und 7 anderen Räumen.

Bis dahin stand dort eine kleine Kapelle, die 1865 in Verbindung mit dem Bettenhaus von 1864 errichtet worden war.

1911-1924

Ausbau


1911

Bau eines Bettenhaus mit 50 Betten, der Altbau wird Altenheim

1924

Bau eines Wirtschaftsgebäudes

1964 - 1873

Weiterer Ausbau


September 1864

Entschluss zum Bau einer Kapelle, (1865 Errichtung Kapelle)

Dezember 1864

Neubau wird von zwei Schwestern bezogen. Es gibt ein Bettenhaus mit 20 Betten

1866-1873

Wirtschaftsgebäude, vermutlich mit einigen Krankenzimmern, anstelle des Stallgebäudes errichtet, das dort 1864 zusammen mit dem ersten Krankenhaus erbaut worden war

1863

Beginn mit dem Bau des Krankenhauses


Ehemaliger Bürgermeister Bernhard Augustin erklärt sich bereit, die Baukosten vorzustrecken

1862

Erste Schritte


1. Mai 1862

Gründung des provisorischen
Krankenhauses in einem Wohnhaus an der Hasestraße

27. Mai 1862

Eintreffen von zwei Franziskanerschwestern aus Mauritz bei Münster, um die Krankenpflege zu übernehmen

30. Mai 1862

Selbständige Auflösung des AVK Hospitalkomitees
(AVK= Armeeversorgungskomitee)

11. Juli 1862

Der Bischöfliche Stuhl wird Eigentümer des Krankenhauses

1859/1860

Gründung Komitee


Gründung eines Komitees, das gleich zu Beginn seine Arbeit aufnimmt und Spenden sammelt mit einem Ergebnis von 2.500 Reichstalern