Ergotherapie/Kunsttherapie

Ergotherapeutin
Daniela Schulte

Tel.: 05961 503 4401



Unser Tätigkeitsfeld


Ergotherapie in der Psychiatrie hilft Menschen jeden Alters mit ihrer derzeitigen Lebenssituation so gut wie möglich umzugehen. Die Ergotherapie behandelt Menschen in deren individuellen Lebenssituation, mit unterschiedlichen Behandlungspraktiken. In der Ergotherapie konzentriert man sich auf den Wiederaufbau und Erhalt für den Patienten bedeutungsvoller Betätigungen in den Bereichen der Selbstversorgung, der Produktivität und der Freizeit. Ob im Alltag, bei der Arbeit oder im Hobby, durch die individuelle Beratung und Behandlung geht die Ergotherapie auf jeden einzelnen Patienten ein. Hierbei dienen spezifische Aktivitäten, Umweltanpassung und Beratung dazu, dem Menschen Handlungsfähigkeit im Alltag, gesellschaftliche Teilhabe und eine Verbesserung seiner Lebensqualität zu ermöglichen. Beispiele für behandelbare psychische Erkrankungen sind unter anderem Depressionen, dementielle Syndrome oder Störungen bei verschieden Süchten, Essstörungen oder Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen. Eine moderne Art von Sucht ist dabei unter anderem die Sucht nach neuen Medien, nicht wie im Klassischen Sinne die Spielsucht (Glücksspiel). Dies sind nur Beispiele einer Vielzahl von Behandelbarer Erkrankungen. Informieren Sie sich gerne direkt vor Ort oder rufen Sie unsere Ansprechpartner an. In der Psychiatrie gelingt es oft, die Verarbeitung eines Krankheitsverlaufes oder einer Krisensituation zu unterstützen und so den Umgang mit einer Beeinträchtigung im Alltag zu verbessern.

 

Erstgespräch

Nach der ärztlichen Verordnung (Überweisung) für die Ergotherapie erfolgt das ergotherapeutische Erstgespräch. Ziel ist es hier, Kontakt aufzubauen und den Behandlungsauftrag aus Sicht des Patienten zu erfassen. Der Patient erhält Einblicke in unsere ergotherapeutischen Angebote sowie deren Möglichkeiten und Grenzen. Gemeinsam mit dem Therapeuten werden Interessen, Wünsche und Ziele für die Therapie erarbeitet.